Flachdach

Wie der Name bereits sagt, zeichnen sich Flachdächer durch eine sehr geringe Neigung aus. Sie sind aber sind nicht nur für Hochhäuser, Büro- oder Gewerbebauten perfekt geeignet. Auch Hausbesitzer kommen wieder auf den Geschmack, der besonders in den 60er- und 70er-Jahren für Bungalows verwendeten Dachform. Insbesondere bei Passivhäusern und moderner Architektur liegt das Flachdach heute im voll im Trend.

Während die Gestaltung des Daches im Vergleich zum Steildach recht schlicht ausfällt, bietet es doch einige Vorteile. Zum einen entstehen im Abschlussgeschoss weniger Platzverluste, zum anderen ist es möglich, ein Flachdach zu begrünen oder es zur Dachterrasse umzufunktionieren.

Da ein Flachdach aber besonders bei Schnee und Regen eine größere Last trägt, sind die Anforderungen an die verwendeten Abdichtungs- und Entwässerungssysteme entsprechend hoch. Deshalb sind die Verwendung von robustem Material und deren einwandfreie, fachgerechte Verarbeitung von großer Bedeutung. Zum Decken eines Flachdachs kommen drei Materialien in Frage.

Bitumen

Bitumen wird zum Decken von 95% aller Flachdächer genutzt. Einst als Teerpappe bekannt, hat Bitumen heute einen größeren Anteil von Kunststoff. Dadurch wird das Material geschmeidig und flexibel. Richtig verarbeitet, ist Bitumen äußerst wasserdicht. Daher wird es auch gerne für die Bauabdichtung von Bodenplatten oder zur Balkonabdichtung verwendet.

Kunststoffbahnen

Kunststoffbahnen sind eine beliebte Alternative zu Bitumen. Je nach Anforderung kommen unterschiedliche Arten von hochwertigem Kunststoff zum Einsatz. Die Vorteile des Materials sind seine geringe Steifigkeit, eine hohe Bruchdehnung und Zugfestigkeit sowie die Beständigkeit gegen aggressive Stoffe. Kunststoffbahnen sind aufgrund ihres geringeren Gewichts  leicht zu verarbeiten, müssen aber sorgfältig verlegt und insbesondere an den Nähten gut verschlossen werden, um eine einwandfreie Wasserdichte herzustellen.

Flüssigkunststoff

Eine weitere Möglichkeit zum dauerhaften Abdichten eines Daches bietet Flüssigkunststoff. Der Werkstoff ist nicht nur wirtschaftlich, er lässt sich schnell aufbringen und bietet ein hohes Maß an Sicherheit und Witterungsbeständigkeit. Flüssigkunststoff ermöglicht eine nahtlose Verarbeitung und Abdichtung. Außerdem ist es Widerstandsfähig gegen Wärme und Flugfeuer. Eine Grundierung sorgt für sicheren Halt auf allen Oberflächen. Daher ist der Belag auch gut für Balkone und Detailabdichtungen geeignet.

Flachdächer bieten im Anschlussgeschoss mehr Platz.
Bitumen ist das am häufigsten genutzte Material auf Flachdächern.